Künstlerprofil


Name

Stadt:
Genre:

Dr. Walter Gödden

Ahlen
Literaturwissenschaft, Literaturkritik und Essay, Hörspiele, Ausstellungen; Literaturveranstalter
Vita: Geb. 1955 in Beckum/Westf. Aufgewachsen und weiterhin wohnend in
Ahlen/Westf. Studium Germanistik, Geschichte, Pädagogik,
Publizistik in Münster. 1978 Staatsexamen (Lehramt).

Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Droste-Forschungsstelle in Münster.
1984 Promotion zum Dr. phil. Langjähriger Redakteur der „Historisch-
kritischen Droste-Ausgabe“ (DFG-Projekt). Seit 1989 Leiter
des „Referats Literatur“ beim Landschaftsverband Westfalen-Lippe;
seit 1998 ebd. Geschäftsführer der Literaturkommission für
Westfalen. Daneben seit 2001 Wissenschaftlicher Leiter des
Westfälischen Literaturmuseums Haus Nottbeck (Oelde-Stromberg).
Mitbegründer und Stellvertretender Leiter des Westfälischen
Literaturarchivs, Münster. Geschäftsführer der „Arbeitsgemeinschaft
Literarischer Gesellschaften Westfalens“. Vorsitzender der Nyland-
Stiftung, Köln. Zweiter Vorsitzender des LiteraturRats NRW. Mitglied
des P.E.N. Seit 1990 verantwortlicher Literaturredakteur der
Kulturzeitschrift Westfalenspiegel.
Bibliographie: Selbständige Veröffentlichungen:
Annette von Droste-Hülshoff. Münster 1987. 5. Aufl. 1996
Die andere Annette. Paderborn: Schöningh 1991; 3. Aufl. 1996
Dichter _ Stätten _ Literatouren. Literarische Gedenk- und
Erinnerungsstätten in Westfalen. Münster 1992 (mit Iris Nölle-
Hornkamp)
Annette von Droste-Hülshoff auf Schloß Meersburg. Meersburg 1993
Der Schwärmer. Die verschollene Lebensgeschichte des westfälischen
Sturm- und-Drang-Dichters Anton Mathias Sprickmann. Paderborn
1993.
Annette von Droste-Hülshoff. Chronik ihres Lebens und Werkes. Bern,
Frankfurt usw 1994.
Die Droste unterwegs. Auf den Spuren der Dichterin durch Westfalen.
Münster 1996; 4. Aufl. 1998 (mit Jochen Grywatsch)
Sehnsucht in die Ferne. Annette von Droste-Hülshoffs Reisen durch
die Biedermeierzeit. Düsseldorf: 1996.
Tag für Tag im Leben der Annette von Droste-Hülshoff. Paderborn
1996; 2. Aufl. 1997
Annette von Droste-Hülshoff am Bodensee. Meersburg 1998
Utopische Dichter. Der Schmallenberger Dichterstreit 1956, Ernst
Meister und die Folgen. Münster 2000 (mit Reinhard Kiefer)
Wenn man aufhören könnte zu lügen. Der Schriftsteller Paul Schallück
1922-1976. Bielefeld 2002 (mit Jochen Grywatsch).
Querbeet. 62 literarische Erkundungen in Westfalen. Münster: 2003
Vis-a-Vis. Autorinnen und Autoren des Westfälischen
Literaturmuseums Haus Nottbeck. Köln 2003.
Paul Schallück: Moment mal. Glossen und Gedanken zur Zeit. Köln
2003 (mit Jochen Grywatsch).
Katharina Schücking-Busch. Werke und Briefe. Bielefeld 2005 (mit
Jutta Desel)
Anton Matthias Sprickmann: Eulalia, Über die Eide. Edition und
Interpretation. Berlin 2005 (mit Jörg Löffler und Thomas Vormbaum)
Ausstellungen und Kataloge:
Julius Schwering (1863-1941). Förderer des literarischen und
kulturellen Lebens in Westfalen. Münster 1989 (mit Iris Nölle-
Hornkamp u.a.)
„Von den Musen wachgeküßt.“ Als Westfalen lesen lernte. Paderborn
1990 (mit Iris Nölle-Hornkamp) [vergriffen]
Josef Winckler. Leben und Werk (1991)
Ansichten aus der Traumstadt. Zum 100. Geburtstag des 'Traumstadt-
Dichters Peter Paul Althaus (1892-1965). Münster 1992
Ich, Feder, Tinte und Papier. Ein Blick in die Schreibwerkstatt der
Annette von Droste-Hülshoff. Paderborn 1996 (mit Jochen Grywatsch)
Die Lust, „Nein“ zu sagen. Westfälische und flämische Kinder- und
Jugendliteratur. Brügge 1997.
Durchführung von Sonderausstellungen im Westfälischen
Literaturmuseum Haus Nottbeck über Christian Dietrich Grabbe, Ernst
Meister, Georg Bühren, Heinrich Schürmann, Karl Riha, Reinhard Döhl,
Paul Schallück, Jakob van Hoddis, über Kinder- und
Jugendbuchillustratorinnen und -illustratoren aus Westfalen und
Westflandern, den Mindener Verlag Bruns, SJ Schmidt etc.
Herausgabe des Periodikums Literatur in Westfalen (bisher 8 Jg.),
des Westfälischen Autorenlexikons (4 Bde. 1992-2000, mit Iris Nölle-
Hornkamp), der Reihen Westfälische Dichterstraßen, Neue
Westfälische Literatur, Nylands Kleine Westfälische Bibliothek,
höredition nyland, Live! auf dem Kulturgut, Tonzeugnisse zur
westfälischen Literatur. In diesem Zusammenhang u.a.
Zusammenstellung von Lesebüchern über Peter Paul Althaus, Gustav
Sack, Elisabeth Hauptmann, Peter Hille und Jodocus Temme. Weitere
Herausgaben: Dichterschwestern. Prosa zeitgenössischer Autorinnen
über Annette von Droste-Hülshoff. Paderborn: 1993. 2. Aufl. 1996;
Josef Winckler. Briefwechsel. Emsdetten 1994; Osiris. Zeitschrift für
Literatur 3/4, 1997 (Sonderband über Erich Jansen) (mit D. Breuer
und R. Kiefer), Nach dem Frieden (Anthologie, u.a. mit Texten von
Sarah Kirsch, Peter Rühmkorf, Harald Hartung, Ulrich Treichel) (mit
Georg Bühren und J.P. Wallmann), Bin ich denn nur Schönschreyber?
Ein Anton-Matthias-Spickmann-Lesebuch. Münster 1999 (mit Erpho
Bell), Entwürfe werden durch Entwürfe reif. Internationale Künstler-
Projekte im Droste-Jahr 1997. Münster: Ardey 1999 (mit Brigitte Labs-
Ehlert und Hermann Wallmann), Peter Hille. Werke zu Lebzeiten. Nach
den Erstdrucken und in chronologischer Folge. 2 Bde. Bielefeld 2006
(in Vorbereitung)
Redaktion und Edition mehrerer Bände der Historisch-kritischen
Droste-Ausgabe.
Hörspiele/Hörbilder: Nachtwandlungen. Hörspiel über Annette von
Droste-Hülshoff. (WDR 1994; als Hör-Cassette München: HörVerlag
1997; 2. Aufl. 1998); Westpfählische Poeterey (WDR 1995); „Levin
lieber Junge”. Annette von Droste-Hülshoff und Levin Schücking. Eine
Hörfolge in Briefen (Münster: Ardey 2000); „Man könnte ihn einen
betrunkenen Shakespeare nennen.“ Christian Dietrich Grabbe. Eine
Tragödie in Briefen. Bielefeld: Pendragon 2002 [Sprecher Walter
Sittler]; „verrückt und nicht wenig eitel...“ Gustav Sack: Hörspiel und
Lyrik [Sprecher: Martin Semmelrogge]. Bielefeld: Pendragon 2003;
Peter Hille – ein großer Lump schreitet durch die Himmel. Paderborn
2004 [Sprecher Helmut Krauss, Yo Petit u.a] – Annette von Droste-
Hülshoff: Ledwina. Ein Jugendroman der Dichterin in akustischer
Neubearbeitung (Urauff. Okt. 2004, Sprecherin: Senta Berger; Hör-CD
in Vorbereitung) – Vom Finden und Gefundenwerden. Peter Hille und
Else Lasker-Schüler. Eine szenische Collage (Urauff. April 2005;
Wiederauff. Wuppertal 2005; Hör-CD Paderborn 2006).
Film: „Und darf nur heimlich lösen mein Haar“. WDR 1996 (Drehbuch,
mit Georg Bühren); Herausgabe des Films Ernst Meister. Versuch einer
Annäherung. Münster 2001 (WDR 1979) – Warum ich schreibe.
Westfälische Autorinnen und Autoren stehen Rede und Antwort. (DVD
2000; 25 Minuten; Teil der Dauerausstellung im Westfälischen
Literaturmuseum Haus Nottbeck – Home sweet home. Besuche bei
westfälischen Autorinnen und Autoren (DVD 2004)
Online: Lexikon Westfälischer Autorinnen und Autoren 1750-2000
(mit Iris Nölle-Hornkamp), s. www.literaturkommission.de
Zahlr. Beiträge in wissenschaftlichen Jahrbüchern, Lexika,
Anthologien, Katalogen, Tagungsbänden, Zeitschriften, Festschriften.
für den Rundfunk (WDR)..
Sonstiges: Juror Meersburger „Annette-von-Droste-Hülshoff-Preis“;
Siegburger Literaturpreis; Preis für Jugendliteratur, Rheda-
Wiedenbrück, Nachwuchspreis für Künstlerinnen und Künstler des
Landes NW, Jury Gesellschaft zur Förderung westfälischer Kulturarbeit,
Jury Schrader-Literaturpreis Universität Paderborn.

Ausstellungen:
right bar

Wählen Sie einen Autor



miner freuden ostertac

Infos zu den Regionen

Newsletter Abo