Künstlerprofil

Portrait:

Stadt:
Homepage der Stadt:
Kunstrichtung:
Homepage:
E-Mail:

K./G. Veldhues/Schumacher

Hürth
www.huerth.de
Installationen
Zur Homepage
veldhues.schumacher(a\)gmx.de

Titel: working-place
Weitere Infos: Turbinenhalle der van Delden-Fabrik Gronau, zu ORTSGEDÄCHTNIS (2000)

Titel: Projektionen in fließendes Wasser
Weitere Infos: ehemaliger jüdischer Friedhof Rheine, zu: ORTSGEDÄCHTNIS (2000)

Titel: houses to ships
Weitere Infos: zu: DIE WERFT, Kunstverein Galerie Münsterland Emsdetten (2004)

Vita:

Vita: Katarina Veldhues und Gottfried Schumacher

PROJEKTIONEN

Über die Projektionen von Veldhues und Schumacher

„Unter den Künstlern, die mit (...) Projektionen arbeiten, hebt sich das Paar
Katarina Veldhues und Gottfried Schumacher durch die ebenso neugierige wie
systematische Erkundung seines Mediums hervor. Entscheidend ist für sie der
Projektionskörper, denn – was immer der Lichtstrahl transponiert – das Bild entsteht
unter den spezifischen Bedingungen des Trägers, der es auffängt. Dieser kann fixiert
oder beweglich, dicht oder durchlässig, gebaut oder gewachsen sein. Je nachdem
verändert das Bild seinen Charakter (...). Es verschmilzt mit dem Träger zu einer
Einheit eigener Art, die in Größe, Struktur, Lichtkraft und Materialität eine nie da
gewesene Überlagerung von Illusion und Realität erzeugt. Der künstlerische Transfer
fällt so vielfältig aus wie das Umfeld“.
Manfred Schneckenburger

CV & Förderungen

Nach ihrem Studium an der Staatlichen Kunstakademie Münster bei Prof. Norbert
Tadeusz(Malerei) und Johannes Bus (Bildhauerei) mit dem Abschluss als
Meisterschülerarbeiten Katarina Veldhues und Gottfried Schumacher seit 1994 als
Künstlerpaar in international besetzten Projekten. Zu dem Zusammenschluss kam es,
weil Malerei(Gottfried Schumacher) und Bildhauerei (Katarina Veldhues) eines
gemeinsam haben: das Licht. Sie konzentrierten sich von Beginn an auf die Projektion
und entwickelten im Verlauf der Jahre einen eigenen Beitrag zur Projektionskunst, den
Manfred Schneckenburger, Leiter der documenta 6 und 8, als Autor in einer ersten
Monographie2012 über das Künstlerpaar beschreibt. Er bezeichnet Veldhues / Schumacher
als "Pioniere des Licht-Bild-Transfers“ in Bezug auf die "spezifischen Bedingungen
einer erweiterten Projektion, verstanden als neue Kunstform mit eigenen Möglichkeiten
und eigenem Anspruch. "Das Künstlerpaar Katarina Veldhues und Gottfried Schumacher
trägt, wie wenige, dazu bei, deren Grenzen zu erkunden, auszuweiten und neu zu
ziehen" (1).Förderer der Monographie sind die Stiftung Rheinland-Pfalz für Kultur
sowie die Kunst-Stiftung NRW Düsseldorf.

1990 erhielten sie den Förderpreis des Westfälischen Kunstvereins Münster sowie das
Stipendium Edvard-Munch-Atelier Oslo. Ihre erste Arbeit im öffentlichen
Raumrealisierten sie, 1994, auf Einladung und mit Förderung der Guardini Stiftung
Berlin zu "Heilige Räume und die Stadt" - Kyoto, Warschau, Berlin - als Kooperation
des Forums Guardini mit dem Japanischen Zentrum und dem Haus der Kulturen der Welt.
Ortder Projektionen "Baustätte" war die Zionskirche in Ost-Berlin. Es folgte die
architekturbezogene Projektion und Installation eines weitläufigen "Rasters" auf der
Domplatte sowie in sechzig Meter Höhe auf die Westfassade Kölner Dom mit Einladung
des Metropolitankapitels Köln. 1997 wurde Katarina Veldhues der Hildegard von
Bingen-Preis mit Förderung der Stiftung Rheinland -Pfalz für Kultur für die
Installation "Reise" in der Basilika St, Martin in Bingen/Rhein zuerkannt. In
2000erhielten Veldhues/Schumacher als Paar das Lincoln-Stipendium nach England des
Landes Rheinland Pfalz und anschließend das einjährige Stipendium in der Cité
Internationale des Arts in Paris (2000 / 2001).

Eine erste projektbezogene Förderung erhielten sie in 2000 von der Kunst- Stiftung
NRW Düsseldorf für ihr Konzept "Ortsgedächtnis", das mit fortlaufenden kritischen und
innovativen Projekten an vorrangig verborgenen Orten des besonderen Gedächtnisses
realisiert wird, z.B. im KZ Hinzert zu: CACHÉ, Luxemburg und die Grossregion,
Kulturhauptstadt Europas 2007.

Auf Einladung zu Essen und das Ruhrgebiet, Kulturhauptstadt Europas 2010 nahmen sie
im Vorfeld der RUHR.2010 an dem internationalen Projekt PubliCity. Constructing the
truth der 29. AKZENTE in Kooperation mit der Stiftung Wilhelm Lehmbruck-Museum
Duisburg teil und in 2010 an Ruhrlights / Twilight Zone biennal zur RUHR.2010 mit
Projektionen in das Flusswasser der Ruhr teil. (Kuratorin: Söke Dinkla).
2007/2008erhielten sie das Landesstipendium Kunst im öffentlichen Raum Österreich zur
Durchführung des hochkommunikativen Projekts "Stellvertreter" unter der aktiven
Einbeziehung der Einwohner in Krems und Wien.

An der Begleitausstellung der Kassler Kirchen zur documenta 12 nahmen sie auf
Einladung des Bistums Fulda teil. Es entstand in der St. Elisabeth-Kirche Kassel die
Gesamtinstallation com//Passion mit 14 lichtdurchfluteten Großbild-Dias von
Patientenund Räumen eines Hospitals (Intensivstation, OP-Saal, Überwachungsräume,
Labore, Leichenhalle etc.) in den Glasfenstern des Hauptschiffs mit der Sonne als
Projektor.Autor der Dokumentation com//Passion ist Jan Hoet. In 2007/2008 sowie ein
weiteres Mal in 2009/2010 lud Manfred Schneckenburger das Künstlerpaar zur
Projektions-Biennale Bad Rothenfelde ein. Hier auf dem 400 Meter langen Gradierwerk
der Saline entstanden ihre überdimensionalen Projektionen von Mikroorganismen aus dem
Salz in Kooperation mit dem Max-Planck-Institut für Marine Mikrobiologie (2007) sowie
eine Weiterführung der Projektionen in fließendes Wasser unter dem Titel:
"Phantom"(2009).

Weitere Projekte wurden mit der Montag Stiftung Bonn - Kunst und Gesellschaft
realisiert, u.a. "Die Verbotene Stadt", Kokerei Hansa Dortmund und der "Wanderung
mit11 Akten, Frauen und Männer in der stillgelegten Industrieanlage" (2002), dem
Museum Ludwig Koblenz mit "Transformationen" im Internationalen Zentrum für Kultur
und Design der Bunkeranlage b-05 in Montabaur mit den Projektionen in kahle und
belaubte Bäume (2012), mit den Brandenburgischen Kunstsammlungen zu "Aus Sichten -
10Positionen" in Cottbus (2004), mit den Internationalen Licht Routen (2004) sowie zu
den Biennalen Paper-Art 8 und 9 im Leopold- Hoesch-Museum mit der
architekturbezogenen Projektion der "Bibliothek" auf den Museumsbau (2003 sowie2006),
mit der Quattro Pole zu dem Einzelprojekt "HAUT als Gewand" und den monumentalen
Projektionen auf 4 sakrale Baukörper der Grossregion sowie jüngst mit dem
internationalen Projekt Terra Australis Inkognita der chilenischen Kuratorinnen
Claudia Vazques-Gomez und Constanca Cabrera als künstlerische Forschungsexpedition in
das chilenische Territorium der Antarktis und der Dokumentation der dort entstandenen
Projektionen "Old woman dying" im Museum of Contemporary Art in Guayaquil, Ecuador(2013).

Einen aktuell neuen Part nimmt die "Nachtfahrt" als in Bewegung gesetzte Projektionen
aus öffentlichen Fahrzeugen, z.B. entlang den Wäldern, zu "Helden",
Westwall-Symposium 2011 ein oder als Zellkörperprojektionen ebenfalls aus
Passagierbussen in den urbanen Raum. Diese Arbeiten werden von dem Künstlerpaar in
Filmen dokumentiert.

In 2010 erhielten sie den Förderpreis des Landes Rheinland-Pfalz mit der Begründung
der Jury: "Sie arbeiten im öffentlichen Raum mit Projektionen und heben dabei die
Grenzen zwischen Lichtkunst, Performance, Skulptur und Installation auf. Die
Öffentlichen Räume werden somit neu interpretiert bzw. erfahren einen beeindruckenden
Bedeutungswandel." (2).

Katarina Veldhues und Gottfried Schumacher, Köln im Januar 2012

_____ (1) Manfred Schneckenburger, in: BIld-Licht-Projektion, Monographie über das
Künstlerpaar Katarina Veldhues und Gottfried Schumacher, Hrsg.: Institut für moderne
Kunst Nürnberg, Verlag Kettler Bönen/Westf., 2012.

(2) Zitat aus: Doris Ahnen, Ministerin Rheinland-Pfalz, zum Förderpreis an Katarina
Veldhues und Gottfried Schumacher, Staatstheater Mainz, 2010.


Ausstellungen:

Seit 1994 Zusammenarbeit als Künstlerpaar mit den ersten Projektionen auf Einladung
der Guardini Stiftung Berlin. In den Folgejahren: Entwicklung eines gemeinsamen
Beitrags zur Erweiterten Projektion.

Stipendien, Preise, Projektförderungen

2011 Publikationsförderung Monografie
Stiftung Rheinland - Pfalz für Kultur und Kunst - Stiftung NRW
2010 Förderpreis des Landes Rheinland - Pfalz 2010
2008 Landesstipendium Kunst im öffentlichen Raum, Österreich
2007 + A.I.R., artist - in - residence, Krems / Wien
2001 / 02 Stipendium Cité Internationale des Arts Paris
2000 Projektförderung "Ortsgedächtnis", Kunst - Stiftung NRW
2000 Lincoln - Stipendium des Landes Rheinland - Pfalz nach England
1997 Hildegard von Bingen - Preis, Kunstpreis der Stadt Bingen a. Rhein
1990 Oslo - Stipendium Edvard - Munch - Atelier, Oslo / Ekeley
1989 Förderpreis des Westfälischen Kunstvereins Münster

Biennalen
2010 / 2009 Lichtsicht, 2. Projektions - Biennale, (mit Ugo Dossi, Mischa Kuball,
Claudia Wissmann u.a.), Künstlerischer Leiter: Manfred Schneckenburger, Organisator:
Paul Anczykowski, Heinrich W. Risken - Stiftung, Gradierwerk Bad Rothenfelde
(Niedersachsen), (K).
2008 Ruhrlights / Twilight Zone, Internationale Lichtkunst entlang der Ruhr,
Kooperationsprojekt der Städte Duisburg, Mülheim, Oberhausen, Vilnius biennal zur
RUHR.2010, (mit Siegrun Appelt, Andreas M. Kaufmann, Mischa Kuball, Ute & Arend
Zwicker u.a.), Kuratoren: Söke Dinkla & Vito Orazhem, Projektbüro Ruhr.2010, Mülheim
/ Ruhr (K).
2007 / 2008 Lichtsicht, 1. Projektions - Biennale, Gradierwerk Bad Rothenfelde
(Niedersachsen), (K).
2007 com//Passion, St. Elisabethkirche (Veldhues / Schumacher)
vision / audition, Karlskirche + Martinskirche (Sigalit Landau, Yves Netzhammer,
Julia Oschatz, Jay Schwartz), documenta 12, (Begleitausstellungen der Kirchen),
Kassel, (K).

2006 Biennale Paper - Art 9, remix, Leopold - Hoesch Museum, Düren (K).
lichtbiotope, LichtRouten, Internationale Kunst im öffentlichen Raum der Stadt
Lüdenscheid, (Kuratoren: Bettina Pelz / Tom Groll, Lüdenscheid (K).
2003 Biennale Paper - Art 8, Annäherungen an das Unberechenbare (mit Jimmie Durham,
Helga Griffith, Gregor Schneider, Ben Vautier, Andreas von Weizsäcker u.a.) Leopold -
Hoesch - Museum, Düren, (K).

Projektbeteiligungen (Auswahl)
2013 Museum of Contemporary Art in Guayaquil, Ecuador
2012 Transformationen, b - o5, Bunkeranlage Montabaur, Internationales Zentrum für
Kunst und Design, Association e.V., Kuratorin: Beate Reifenscheidt, Museum Ludwig
Koblenz, Montabaur (K).
Terra Australis inkognita: Eine künstlerische Forschungsexpedition in das
Chilenische Territorium der Antarktis, Kuratorinnen: Claudia Vázquez - Gómez +
Constanza Cabrera, Santiago de Chile (K). Schirmherrschaften: Goethe. Institut Chile,
Aussenministerium Chile, Santiago de Chile (Film).
2011 Westwall - Symposium: Erinnerungsraum Grossregion, Installation, Projektion,
Performance, Standorte: Nordeifel, Belgien, Lothringen, grenzüberschreitendes Projekt
der Grossregion, (K)
2010 Brüsseler Spitzen, Künstlerinnen des Mentoring, Landesvertretung Rheinland -
Pfalz, Brüssel (K).
2008 Blick zurück nach vorn, (mit Felix Droese, Thomas Klegin, Artur Klinov, Stefan
Sous, Raffael Rheinsberg, Maik & Dirk Löbbert u.a.), Montag Stiftungen Bildende
Kunst, Bonn (K).
2008 zeitaufgelöst, Johannes - Gutenberg - Universität Mainz, Institut für
Kernchemie, Kunst am Bau -Projekt (limitierter Wettbewerb), Entwurf im Auftrag der
LBB Landesbaubehörde Mainz.
2007 mainbuilding, Taunusanlage Allianz Frankfurt / Main, Kunst am Bau - Projekt
(limitierter Wettbewerb), Entwurf im Auftrag der Galerie Samuelis Baumgarte
Bielefeld, Frankfurt / Main.
„m“, Neubau Max - Planck - Institut für Molekulare Biomedizin, Kunst am Bau -
Projekt (limitierter Wettbewerb), Entwurf im Auftrag von Kresing - Architekten, Münster.
NS - Dokumentationszentrum, ehemaliges SS-Sonderlager KZ Hinzert, Kunst am Bau –
Projekt (limitierter Wettbewerb), Entwurf im Auftrag der LBB Landesbaubehörde Trier
+ Ministerium für Wissenschaft, Forschung, Weiterbildung und Kultur des Landes
Rheinland - Pfalz.
2006 PubliCity. constructing the truth, 29. Duisburger Akzente (Kuratorin: Söke
Dinkla) in Kooperation mit der Stiftung Wilhelm - Lehmbruck - Museum, (mit Jochen
Gerz, Danica Dakic, knowbotic research u.a.), + Neue Ufer, (mit raum_labor Berlin),
Projektionen in belaubte Parkbäume, Duisburg + Mülheim / Ruhr (K).
catacombe, Körper und Synthese: Projektion + Videoinstallation in den Gewölben der
Mainzer Katakomben (mit Cornelia Rössler), Kunst und Wissenschaft, Ministerium für
Wissenschaft, Weiterbildung, Forschung und Kultur des Landes Rheinland - Pfalz, Mainz
(K).
Speichelprojektionen auf eine Cellistin, zu: Tischzeit, (mit Cornelia Rössler),
Bellevue - Saal, Kunstverein für kritische Kunst mit gesellschaftlicher Relevanz,
Wiesbaden (K).
2004 AusSichten, 10 Positionen, Brandenburgische Kunstsammlungen, Museum für
Zeitgenössische Kunst, Cottbus (K).
Hellweg - ein Lichtweg, "libreria", temporäre Projektion in Strassenbäume, Stadt
Bergkamen.
seen, Robert - Schuman - Preis 2005, Europäischer Kunstpreis (Auswahl), Stadtgalerie für
Zeitgenössische Kunst, Saarbrücken (K).
Parklandschaften, LichtRouten + Zentrum für Internationale Lichtkunst Unna, Lüdenscheid.
Die Werft, "houses to ships", Kunstverein Galerie Münsterland, Emsdetten / NRW (K).
2003 via fenestra. St. Marienkirche Frankfurt / Oder), Kurator: Jacek Barski, Stadt
Frankfurt / Oder +
Viadrina - Europa - Universität, Frankfurt / Oder (K).
Madonna, Diözesanmuseum, München und Freising (K).
2002 Die Verbotene Stadt (Kokerei Hansa), Montag Stiftungen Bildende Kunst in
Kooperation mit der Stiftung Industriedenkmal und Geschichtskultur, Dortmund (K).
2000 Suche nach dem römischen Gesicht in Zusammenarbeit mit den EInwohnern der Stadt
Trier,Projektionen auf die Architektur des Simeonstifts zu: Focus Trier, Museum
Simenonstift, Trier (K).
Eisensuppe, zu: Tuchfühlung 2, Körperkonturen, Kunsthaus Langenberg, Langenberg (K).
1999 räumlicht, Emschertalmuseum: Flottmannhallen, Herne (K).Robert - Schuman -
Preis, Europäischer Kunstpreis (Auswahl),
eiweiss, haut, haar, Projektionen in den ehemaligen Schlachthof, Museum Simeonstift
in der Europäischen Kunstakademie, Trier (K).
1997 Ein Waldstück, Projektionen über ein Tal hinweg auf den Hordtberg, Tuchfühlung
1, die Haut, das Gewand, das Haus (Kurator: Norbert Bauer), Kunsthaus Langenberg,
Langenberg (K).
Haar, Projektionen, Hildegard von Bingen - Preis, Kunstpreis der Stadt Bingen a.
Rhein, Museum am Strom (K).
1994 Heilige Räume und die Stadt: Kyoto, Warschau, Berlin, Projektionen in der
Zionskirche, Guardini Stiftung, Berlin.
1992 Aus Fünfundzwanzig, Galerie und Edition Monika Beck, Homburg / Saar, (K).
1991 Kunstpreis Eisenturm (Auswahl), Kunstverein Eisenturm, Mainz (K).
1990 norsk- tysk kunstnermote, (mit Arvid Petterson), Goethe-Institut, Oslo.
Arbeit mit der Kreuzform, Zeichnung + Druckgraphik, Frankfurter Buchmesse
Frankfurt/Main (K).
1989 Förderpreis - Ausstellung, Westfälischer Kunstverein, Münster.

Einzelprojekte (Auswahl)
2012 Haut als Gewand, architekturbezogene Projektionen auf 4 sakrale Baukörper:
Ludwigskirche Saarbrücken, Kathedrale St. Étienne zu Metz, Kathedrale Notre - Dame
Luxemburg, Dom St. Peter
Trier, QuattroPole in Kooperation mit dem Bistum Trier und dem Erzbistum Luxemburg (K).
2008 "Stellvertreter" - Leihgabe des eigenen Angesichts in Kooperation mit der
Bevölkerung aus Krems, St. Pölten, Wien, Projektionen auf die Justizanstalt Stein,
Kunst im öffentlichen Raum Niederösterreich, Krems / Wien, (Film).
2007 Ortsgedächtnis III: Nachtfahrt / 17 km/h: Zellkörperprojektionen aus einem
fahrenden Passagierbus in die offene Landschaft, Projektförderer: Stiftung
Künstlerdorf Schöppingen u.a., (Film).
Ortsgedächtnis II: CACHÉ, 4 Stationen an den verborgenen Orten im öffentlichen Raum:
ehemaliger Schlachthof, Europäische Kunstakademie Trier; Saar - Übergang Brücke
Konz, Abtei Neumünster
Stadt Luxemburg, SS - Sonderlager KZ Hinzert, zu: Luxemburg - Kulturhauptstadt
Europas 2007, (Film).
2004 "… an den Fluss LIS", Projektionen im urbanen Raum, museu da imagem em
movimento, Leiria, Portugal (K).
2003 Palmyra - Oasenstadt, Projektionen auf den Weseler Dom, Niederrheinischer
Kunstverein, Wesel.
Zellkörperprojektionen in die Glaskuppel, Leopold-Hoesch-Museum, Düren.
2002 aorta, Dominikaner Düsseldorf in Kooperation mit der Kunst - Stiftung NRW +
Stadt Düsseldorf, Düsseldorf (K).
2001 eichmann´s left hand, Projektionen auf eine Abbruchwand, Cité Internationale des
Arts, Paris.
Hotels des Dieux, Dokumentation der Projektionen im öffentlichen Raum Paris,
Goethe-Institut, Paris.
2000 Still- Lage. Ortsgedächtnis I, Projektionen in der offenen Landschaft, 4
Standorte in NRW:
KunstVerein Ahlen: Halde des ehemaligen Strontianit - Bergbaus an der Langst + Zeche
Westfalen
an der Werse; Kunstverein Dülmen: Wildpark Dülmen; Kulturforum Rheine / Kloster
Bentlage:
Winterlake an der Ems + ehemaliger jüdischer Friedhof Rheine; Steinbruch der Firma
Dyckerhoff,
Kurator: Martin Gesing, Stadtmuseum Beckum, Projektförderer: Kunst - Stiftung NRW,
GWK Gesellschaft zur Förderung der Westfälischen Kulturarbeit Münster u.a., NRW (K).

a girl´s best friend, Projektionen auf den Westchor der St. Hughes - Cathedral,
Usher Gallery +
Dean and Chapter House of Lincoln´s Cathedral, Lincoln, UK.
1998 Raster, " … ein mathematisches Bild der U n e n d l i c h k e i t",
Projektionen auf die WESTFASSADE KÖLNER DOM und die Domplatte, Metropolitankapitel
der Hohen Domkirche und Erzbistum Köln, Köln (K).
"einzeln, allein ... ", TURM / Grünkreuz, Standort Flughafen Münster / Osnabrück:
Terminal I, Kunst am Bau - Projekt, realisiert mit FMO Flughafen Münster / Osnabrück
- International Airport, Bistum Münster sowie GWK Gesellschaft zur Förderung der
westfälischen Kulturarbeit Münster, Greven / NRW (K).
1996 Zwischenzeit, Strichrisseprojektionen in der Schwarzkaue, Zeche Unser Fritz 2 /
3, Herne.
1995 Garnhaus, Projektionen in der Bendix - Halle, Kunstverein Dülmen, Dülmen Westf.
1992 Kreuzsturz, Galerie Scharrelmann, Projektförderer: Stadt Münster, SZ Schacht -
und Streckenausbau Recklinghausen, Mannesmann Werke + Mannesmann Handel Düsseldorf,
Standort: Aasee - Auen, Münster, (K + Film).

Symposien, Podiumsdiskussionen, Vorträge
2012 BILDER - MACHT kontra künstliche Beleuchtung, Podiumsdiskussion zur Erweiterten
Projektionskunst mit Peter Weibel (ZKM, Zentrum für Kunst und Medien, Karlsruhe),
Wulf Herzogenrath, Kanjo Take, Andreas M. Kaufmann, Katarina Veldhues, zu: Lichtsicht,
3. Projektions - Biennale, Bad Rothenfelde.
Projekte im sakralen Raum, zu: Lichträume, Internationale Theologisch –
Kunsthistorische Studienwoche, Liturgie XVI, Akademie Franz - Hitze - Haus, Münster.
2011 Projektionen, Ausgewählte Arbeiten, ZDK, Zentralkomitee der Deutschen
Katholiken, Abtei Königsmünster Meschede / NRW.
2010 "Wer findet, der sucht", 3 künstlerische Positionen: Susanne Gassen, Cornelia
Rössler, Katarina Veldhues, Kunsthalle Mainz.
Das hybride Potential der Projektion, Klasse Neue Medien, Universität Osnabrück.
2007 "Stundenglas - die Sonne als Projektor", zu: com//Passion, Gesamtinstallation
der 14 Fenster, Hauptschiff der St. Elisabethkirche, Begleitausstellungen der Kirchen
zur documenta 12, Kassel
2003 Projektionen auf Architekturen und in die offene Landschaft, Fachbereich:
Architektur /Landschaftsarchitektur, Universität Kassel und Akademie der Universität,
Kassel.
1995 Das prekäre Verhältnis von Kirche und zeitgenössischer Kunst,
Triangelkolloquium, Guardini - Stiftung Berlin + Forum der Benediktiner - Abtei St.
Josef, Gerleve / NRW.
1994 Heilige Räume und die Stadt, Kyoto, Warschau, Berlin, Internationales Symposium,
Forum Guardini, Haus der Kulturen der Welt, Japanisch-Deutsches Zentrum Berlin,
Guardini Stiftung, Berlin.

Katarina Veldhues und Gottfried Schumacher leben und arbeiten in Nusbaum (a.d.
Luxemburgischen Grenze) und Köln.

Aktuelle Ausstellungen

Newsletter Abo